Freitag, 10. März 2017

kosmetische OP Leonora

Zur kosmetischen OP von Leonora helfen:
Peter Burgis mit 30€ für den Band II der Regimentsgeschichte in Bildern von Arno Debus

Donnerstag, 4. August 2016

Leonora wurde 18 Jahre ...

Leonora 18 Jahre!


Dr. Michael Hautmann - Ex Exil Regierungschef und späterer Gesundheitsminister Bujar Bukosi -
und Leonora 
Der Vater, der "Doc" und sein "Patenkind Leonora"

Leonora und unser "Doc" Michael Hautmann
Der "Doc" besucht privat seine Truppe in Prizren 
Geschafft! Könnte man sagen, aber Hilfe sollte eigentlich nie aufhören. Es hat sich viel zusammengefunden, um unseren "Doc" zu unterstützen. Viele Helfer waren beteiligt, viele Spender haben sich eingebracht! Es ließe sich beliebig viel darüber schreiben. Nur so viel sei gesagt: große Hilfe blüht oft im Kleinen, im Verborgenen. Die kulturellen Unterschiede werden groß herausgestrichen, Hass und Zwietracht ist schnell gesät, die Folgen sind katastrophal. Im Krieg entfachen die Menschen riesige Anstrengungen - in gegenseitigem Verständnis, in gegenseitiger Akzeptanz bleiben sie oft Zwerge. Umso wichtiger ist es, dass es Menschen wie den "Doc" gibt. Helfer!
Deshalb sagen wir einfach ganz leise "Danke" an alle die unterstützt und gespendet haben!

Menschen wie der "Doc" werden nie aufhören zu helfen, sich zu engagieren! Bleiben wir also gespannt, wie es weitergeht mit seiner Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe!

 - Irgendwie und irgendwo wird es weitergehen! Es ist noch nicht zu Ende!



Sonntag, 14. Februar 2016

"Panzer - Marsch!" - für Leonora...

liebe, Kameradinnen und Kameraden,
die sich für mein Patenkind "Leonora" im Kosovo engagiert haben oder sich vielleicht noch (einmal) engagieren wollen !!
Leonora wird am 9. Mai 18 Jahre alt.
Wir hatten über die Jahre einen Geldbetrag von 1000 Euro gesammelt, den sie als Erwachsene junge Frau zur freien Verfügung haben soll,
um damit z.B. kosmetische Operationen ihrer Keloidnarben am Körper oder aber auch ihre weitere schulische und berufliche Ausbildung finanzieren zu können.
Versprochen war und ist, den Spendenbetrag an ihrem 18. Geburtstag zu übergeben. Ich werde das natürlich persönlich vor Ort übernehmen.
Leider musste der Betrag von 1000 Euro die letzten 2 Jahre schon hin und wieder für notwendige schulische Gebühren, Lernmateralien etc. "angeknabbert" werden,
so dass noch 700 Euro verblieben sind. Mein Ziel wäre es bzw. unseres sollte es sein, den Betrag wieder auf die "tollen Tausend" aufzustocken.
Ich wäre Ihnen/Euch somit dankbar, wenn ich z.B. eine Glückwunschkarte an Leonora mit einem Foto von Ihnen/Euch mit einem kleinen Scheinchen geschickt bekäme.
Wenn Sie/Ihr noch ne E-mail Adresse beifügt, ist eine Antwort von Leonora garantiert. Meine Adresse: Dr. Michael Hautmann, Emplstr. 18, 81829 München.
Wem das zu viel Aufwand ist, der kann auch gerne meine Kontonummer erfahren und seine Spende überweisen. Anfrage unter:

dochautmann(at*)aol.com

Ich bedanke mich schon mal im Voraus und natürlich nochmal
für die bereits geleistete Unterstützung.

* ersetzen durch @

Der Beitrag des Panzerregimentes 35 für den "Doc"

Bei EBAY zu kaufen:

Das Panzerregiment 35 hat den größten Teil seines Nachlasses dem Bayerischen Armee Museum in Ingolstadt übergeben und besteht in der Hauptsache als digitale Erinnerung.
Gleichwohl werden künftige Traditions Gegenstände zu einem guten Zweck veräussert, da nichts gesammelt wird, ausser Daten.


Samstag, 30. November 2013

Feuerschale der Leonora - Tour-Fahrer and Friends...

Feuerschale mit Fränkischen und Nürnberger Bratwürsten
Stockbrot mit Räucherspeck an Haselnuss- Stecken
Geselliges Beisammensein ...


Sabine und Anneliese

Wulfrin und Marianna

stimmungsvolle Erinnerungen an die Radkilometer mit Freunden...
Es war ein schöner, stimmungsvoller Abend, an dem auch der Nürnberger Christkindles Markt eröffnet wurde. Das Wetter war bis auf einige Regentropfen sehr gnädig. Es wurden alle Fotos der Berlin-Danzig Reise im Hintergrund gezeigt und es wurde viel über Radfahren und allem drumrum erzählt. Viele der Freunde des Radsportes sahen sich nach Wochen und Monaten wieder.
140 Bratwürste groß und klein wurden vernichtet und das Fränkische Bier (Hallerndorfer- Simonshofer- Pyraser) - hatte genau "Betriebstemperatur" Juttas Kartoffelsalat, Gisis Kraut wurden restlos "verputzt".
Schön wars!

Der Erlös der Bratwurtskasse mit 80,23 € geht an "unseren Doc" Michael Hautmann mit herzlichen Grüßen!
Falls jemand noch Dr. Michael Hautmann unterstützen möchte, dann helfe ich gerne mit der entsprechenden Kontoverbindung und Kontaktdaten weiter!





Mittwoch, 30. Januar 2013

Leonoratour 2013

Berlin - Danzig

Im Rahmen Berlin - Danzig fahren wir die Leonora Tour 2013 ... 


Tourbericht: siehe Link...
Klara Amstetter
Für Klara Amstetter habe ich ihr Fahrrad mit nach Berlin und Nürnberg transportiert. Das hat sie mit 30€ honoriert, die ich heute an unseren "Doc" überwiesen habe.
Weitere Nachrichten folgen...
Gisi Weiss

Unsere beste und treueste Helferin: Gisi Weiss fuhr die ganze Strecke mit dem Leonora Sticker.


Samstag, 5. Januar 2013

Etappenziel geschafft!

Eine gute Meldung erreicht mich von unserem "Doc" Hautmann mit der Bitte, diese schönen Nachrichten in den Blog und sein Hilfsprojekt einzufügen.
Das gewünschte und gesteckte Ziel wurde zur großen Freude aller erreicht und Familie Salhaij hat die so sehr erhoffte und notwendige Motorsäge erhalten.
Allen Kindern konnten auch noch Weihnachtsgeschenke überreicht werden.
Ganz herzlichen Dank im Namen von unserem "Doc" und seinen Helfern,
allen voran Silvia Myers ...
Alles Gute für das neue Jahr 2013!
Lasst uns auch weiterhin bemüht sein, ihm mit seiner wirklich guten Tat und seiner tollen Einstellung behilflich zu sein.

Peter Weber (Pz.Rgt.35): 10€
Susi Gamberger: 25€
H.J. und Xaverl Zeis (Pz.Rgt.35): 50€
Sylvia Myers mit Schwester und Schwiegermama: 250€
"Doc" Michael Hautmann: 180€
Danke! Danke! Danke!


Donnerstag, 13. Dezember 2012

Weihnachtsgeschichte 2012 mit Uffz. Hans Pongratz - 1.Geb.Pi.Batl.99

Uffz. Hans Pomgratz - 1. Geb.Pi. Batl. 99

Es war einmal, so fangen ja bekanntlich alle Märchen an, aber es ist eine wahre Geschichte, wie alles in diesem Blog, was hier niedergeschrieben wird. 

Einige Jahre plagte ich schon die beste Freundin meiner Mutter,mir doch gelegentlich Einzelheiten zu ihrem bereits vor langer Zeit relativ jung verstorbenen geliebten „Hans“ rauszusuchen. Endlich passten alle Dinge zusammen, um sich mit ihr zu einem Adventskaffee zusammenzusetzen. Sie versprach mir auch, Bilder und persönliche Dinge vom Hans heraus zu suchen. So kam es denn auch und gestern, den 12. Dezember holte ich sie zu dem versprochenen Adventskaffee ab. Sie hatte einen Umschlag mit Bildern ihres guten Mannes Hans dabei und wir gingen daran, das lang gehegte Versprechen einzulösen. 

Man ist geneigt an die „Vorsehung“ zu glauben, denn bei Sichtung der Besitzurkunden und Zeugnisse sah ich, dass Hans Pongratz am 12. Dezember geboren wurde. So wurde unser Adventskaffee gleichzeitig die Geburtstags- und Gedenkfeier für UnteroffizierHans Pongratz:

Die Einheit von Hans wurde nach Finnland verlegt. Beim Rückzug trat er in einem nicht geräumten deutschen Minenfeld auf eine deutsche Mine. Die Mine zerfetzte ihm das rechte Bein, die Splitter hatte er in den Händen und am ganzen Körper. Das Bein hing nur noch an Fleisch und Sehnenfetzen, an der Uniformhose und am Stiefel. Sein guter Freund Ferdinand ( Ferdl) kroch zu ihm und wollte ihm helfen. Hans sagte dass er abhauen soll. „Hans Du spinnst!“ rief der Kumpel „Ferdl“. „Ich lass Dich doch nicht hier liegen! Leg Deine Hände um meinen Hals und halte Dich fest". So schleppte der Ferdl, seinen Kameraden Hans unter Einsatz des eigenen Lebens aus dem Minenfeld*. Hans kam ins Lazarett und wurde operiert. Als er nach der Operation aus der Narkose aufwachte lag der Retter „Ferdl“ neben ihm! Auch er trat auf eine Mine und verlor sein linkes Bein. Nach den Nachoperationen lag er im Lazarett in der Heimat und seine Mutter besuchte ihn. Als sie die Bettdecke zurückschlug und sein amputiertes Bein sah, brach sie in Tränen aus. Der Hans sagte darauf hin: „ Ich werde mich sowieso erschießen, denn so bekomme ich nie mehr eine Frau!“... weiterlesen...

Landminen sind furchtbar!

 

Mittwoch, 14. November 2012

Eine Motorsäge und der Winter...

Das ist das Dorf  Trojanovo in Russland.
Man schreibt das Jahr 1942 / 1943 und der Winter ist bitterkalt.
Es ist Krieg und die Bevölkerung leidet unter der deutschen Besatzung unsagbar.
Das Leid für die Menschen in Krisen- Kriegsgebieten ist international, wird immer und lange Zeit bestehen bleiben.
Auch im Jahre 2012 wird die Kälte beissen und die Menschen leiden lassen.
70 Jahre hat uns das Schicksal Trojanovos nicht interessiert und wird das auch weiterhin nicht tun. Kein Mensch fragt noch nach zugefügtem Leid, Tod und Verderben, den Hühnern, Schweinen und Kühen, welche für unsere Soldaten requiriert wurden.
Unsere Veteranen sterben wohlgenährt im warmen Bett...
Die Nachkommen interessiert das noch viel weniger...
 

Nun stehen unsere Soldaten im Kosovo. Dieses Mal sollen sie helfen und endlich einmal auf der "richtigen Seite" stehen.
Des einen Freund, ist aber des anderen Feind...
Die richtige Seite liegt im Auge des Betrachters.

Eine frierende Familie ohne unsere moderne Heizungen, ohne Öl und Gas fragt aber nicht nach der Nationalität, nicht nach Parteibuch, nicht nach Religion...Wir fragen auch nicht...
Sie fragt nach Wärme.
Sie braucht Holz!
Holz zum kochen und heizen. Hat sie Holz, dann muss das geschnitten werden.
Eine Motorsäge könnte wertvolle Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe sein.
Wenn wir helfen, dann helfen wir auch unseren Soldaten.
Wem dies alles nützt und wie es sich positiv auswirken könnte, kann man nur erahnen.
Einer muss es tun. Wenn nicht Du, wer dann?
Ich spreche diese Bitte im Namen von Dr. Michael Hautmann, unserem "Doc" aus, um ihm und dem in die Hilfe einbezogenen Kreis meine Art von Unterstützung zu gewähren.

Also lieber Freund, überlage mal was sich machen lässt und melde dich bei mir, beim "Doc" oder Silvia, oder sonst einem seiner "Heinzelmännchen!"

Danke einstweilen und lieben Gruss vom "Doc" und von mir...
( Gruss, rühren, abtreten )


Freitag, 1. Juni 2012

Wie bereits im "Leonoratour" Projekt heute veröffentlicht, hat Familie Gsell eine großzügige 100€ Spende gemacht... Nochmals Dank an dieser Stelle für diese generösen Menschen!

Montag, 20. Februar 2012

Liebe Freunde !

Was ich so mit bekomme, wird die "Leonora"-Radltour eine tolle Sache. Mein Mitarbeiter, Herr Dr. Schlattmann und die jungen Offiziere/Offizieranwärter aus der Bundeswehruniversität in Neubiberg gehen höchst engagiert zu Werke und planen ein tolles Programm.
Ich kann nur sagen : Wer nicht dabei ist, wird etwas verpassen.
Euer Doc Hautmann

Dienstag, 6. Dezember 2011

proudly presents:

 
Hi Silvia, Michael, and Hans-Juergen,

Good news Silvia, as Michael finally received my first letter and international bank draft this morning ... and so my confidence in the USPS and Deutsche Post offices is restored (somewhat)! 

Joey and I wanted to get another second donation to you for Leonora so this afternoon I was able to process a bank wire transfer for $100 USD to your Somerset bank account per your earlier below instructions.   The wired funds should be available via your Somerset bank account by close of business day tomorrow, Tuesday, 6.12.  In future, I will post donations as a personal check to your address in Germany, as you recommend (today's first wire transfer was discounted by my bank but any further wire transfer would be expensive.)

Anyway, all is good now ... and I received a message from Leonora this morning through Facebook and so her network appears to be up an running once again.

Best!
Wayne and Joey
 
Danke Wayne, Danke Joey! Danke Amerika! 
Es sind die Menschen, die Amerika repräsentieren. Amerikanische Werte in die Welt bringen. Egal was in der Welt passiert. Hier zeigt sich, dass Menschen für Menschen Sorge tragen und helfen. Es gibt nur die Hilfe zwischen den Menschen, diese Hilfe hat keine Religion, stellt keine Bedingungen, fragt nicht, - handelt!

Donnerstag, 17. November 2011

Gute Freunde gibt es überall...

Hello all,
Thank you for you kind words, Hans-Juergen.  Joey and I are very happy to help Leonora and her family.   
Yesterday, Joey and I received a very nice message of 'thanks' from Leonora, including some wonderful photographs of her very lovely family and her, which we enjoyed seeing.  We, in turn and as she requested, sent our photograph and also included a photograph of our little granddaughter, Hope.   Joey and I are enjoying the beginnings of friendship with our new friends in Germany and now in Kosovo ... new friendships across the world.
Best regards to all,
Wayne and Joey

Freitag, 11. November 2011

Gemeinsam weiter... Ehrensache!

Lieber Herr Zeis  ! Danke fuer ihre Zeilen.  Kann mir gut vorstellen, was Sie da so alles leisten muessen. Oft uebersteigt die tatsaechlich anfallende Arbeit bei solchen Ehrenaemtern die Vorstellungen bei Weitem. Kann da auch ein Lied davon singen. - An die family Gsell bitte weitergeben : dear family Gsell ! Thanks a lot in advance and in the name of Leonora and her family for your engagement and your efforts. As you probably now I am kind of coordinator for the support of my "Kosovo-daughter" Leonora and her family. The last time it wasand i think also for the near future it is not good to send money directly to Leonora. We collect money for her till she is at least 16 and will be able to decide by her own what she wants to do with it -  a surgery, a university, for marriage....  so we send money only in case of an emergency situation of the whole family for example when they ran out of food. Other kind of support ist that we buy here in germany used things which they need in daily life and send them zo kosovo. As former commander of the medical forces in kosovo i have good and cheap connections to the army logistics. So my proposal is  : you send cheque or money to me or mr. Zeis and and i garantee that it will somehow be helpful.
Dr. Michael Hautmann, Emplstr. 18, 81829 Muenchen. GERMANY. BANK : VOLKSBANK DACHAU NR. of konto. 354996 , BLZ 70091500. Thanks. M.H. (vom Handy getippt)

Wayne and Joey Gsell for Leonora...

Wayne und Mary Jo Gsell - Erste Spender aus USA
Hallo Michael,

I just wanted to let you know that Joey and I will continue to send future donations to you for Leonora, as we are able and I will advise you when we do send money.   If something comes up for Leonora and her family that might require some immediate assistance, please let me know as we will be glad to send something at the time of immediate need.

Best regards to you and your family,
Wayne
 
Dear Dr. Hautmann,
Thank you very much for your e-mail reply ... and as today is "Veterans Day" here in the USA, I send my personal "Thank you" to you for your past military service to Germany, NATO, the people of Kosovo, and the larger cause of peace in the world ... Danke!  In particular, thank you much for your very kind and generous efforts to help Leonora and her family overcome their hardships of the past and going into the future.  God bless you and your family.
On your advice and as mentioned within your message, I will obtain an International Bank Draft/Cheque and mail it to you (at your address) this week ... as a donation to "Leonora Project" to be used for Leonora and her family in whatever way that you determine as appropriate.  My wife Joey and I send this donation on the behalf of the surviving veterans, families, and the fallen of Panzer-Regiment 35.  Once again, thank you for your generosity to Leonora and her family ... and Joey and I wish you and your family a joyful upcoming Christmas season.
Best regards,
Wayne Gsell
Hallo Hans-Jurgen,
My wife Joey and I would be pleased to make a donation to the Leonora Project.   If you would kindly provide me with the information and to whom the payment should be made, I will arrange to have an international bank draft/cheque sent to the appropriate mailing address for her.
By the way, I have sent letters and photos to both Fritz Schneider and Otto Eidloth ... they should receive them shortly if they haven't already received them.   If there are other living veterans of Pzr Rgt 35 who might like to receive a letter from me, please let me know ... I like to think of them as my 'uncles' whom I haven't met.
Again, we will remember all gefallen of Pzr Rgt 35 this Sunday, November 13, Remembrance Day.
Best, Wayne and Joey Gsell

Wayne Gsell
3752 SE Franklin St.
Portland, OR 97202
503-236-8539 (Home Ph)
562-756-6784 (Cell Ph)
 
Dear Doc Hautmann,
Greetings!
Today I have posted through USPS International Registered Mail to your address with an enclosed International Bank Draft/Cheque, in the amount of €50 (Fifty Euro) for "Leonora" as pledged.   USPS advises arrival of letter within 6 - 10 days of today's date.  You may also "Track" the letter's status through the USPS Tracking & Confirmation website:   
http://trkcnfrm1.smi.usps.com/PTSInternetWeb/InterLabelInquiry.do
...and entering this Registered No.:   RE79 8874 225U S
Again, Michael, please accept this donation from Joey and I ... in the name of the surviving veterans, their families, and the fallen of Panzerregiment 35 ... and thank you for "shepherding" this project for Leonora and her family!
Best Wishes,
Wayne and Joey (Mary Jo) Gsell
 
Dank und Anerkennung an dieser Stelle! Es ist die erste Spende aus U.S.A. und zeigt, dass es für Menschen mit Herz, keine nationalen Grenzen gibt. Über allen Unterschieden auf dieser Erde steht das Mitgefühl, das Verständnis für Not und Leid. Wenn das erkennbar ist, dann erkennen wir den Menschen, dann finden wir Trost und Halt. Anm. Hans-Jürgen Zeis - Beauftragter Pz.Rgt.35

Montag, 30. Mai 2011

Gisi Weiss for Leonora ...

Gisi Weiss vor dem Kleiderständer für Leonora...
Lieber Jürgen, ich habe jetzt mit meiner Aktion € 88,00 zusammen und würde das Geld, aufgestockt auf € 100,00 gerne der Familie zukommen lassen, evtl. noch vor Weihnachten. 
Wie geht das am kostengünstigsten, damit die Bank nicht Umtauschgebühren kassiert. Kannst Du mir da Bescheid geben, ob das wieder über diesen Doc laufen kann?
Erwarte irgendwann eine Nachricht von Dir.
Grüße auch an Deine liebe Frau 
Gisi 
 
Unsere gute Seele des Mittelfrankencups hat gestern, anlässlich der RTF Neustadt/Aisch einen Kleiderständer zugunsten Leonoras eingerichtet, um den Erlös Dr. Hautmann für sein Hilfsprojekt geben zu können.

Start und Anmeldung zur RTF Neustadt/Aisch und der "Pavillon" von Gisi Weiss

Sonntag, 27. Februar 2011

Allen Unterstützern Doc Hautmanns für sein Projekt "Leonora" eine aktuelle Nachricht

25.Februar 2011 - Hallo Herr Zeis !
Schön, dass sich im Kameradschaftskreis noch etwas für mein Patenkind  und ihre Familie tut. Was ist inzwischen im Kosovo nach meiner Rückkehr passiert ? Die deutsche "Truppe" wurde vor dem Hintgergrund der immer stabiler werdenden Lage zwischenzeitlich halbiert, der Sanitätseinsatzverband verbleibt allerdings bis auf weiteres in der bisherigen Stärke von ca. 160 Soldatinnen und Soldaten erhalten, da insbesondere unser leistungsfähiges Einsatzlazarett KFOR-assigniert ist, d.h. für die Soldaten aller Nationen im Kosovo als Behandlungsebene 2 und 3 zuständig ist. Meine Nachfolger im Amte gestatten mir, ab und zu ein Paket per Feldpost ( günstig und zuverlässig ) zu schicken, dass dann über meine damalige kosovarische Putzfrau an Leonoras Familie weitergegeben wird. Eine 200 Euro Spende einer Sparkasse aus dem Hunsrück, die eine Bekannte von mir organisiert hat und zum Kauf von weiteren Betten für Leonoras Geschwister verwendet werden soll, haben wir mit prominenter Beteiligung an den Mann bzw. an die Kinder gebracht. Der derzeitige Gesundheitsminister des Kosovo, Herr Bujar Bukoshi hat die Summe der Familie direkt bar zukommen lassen und ich habe das Geld seiner Tochter, die in Deutschland lebt und ein Bankkonto hat, überwiesen. Auf diese Weise haben wir fast 50 Euro Überweisungsgebühren gespart - eine Überweisung in ein Nicht-EG-Land ist schw.... teuer. Das nächste Vorhaben ist jetzt der 2. Anlauf, für Leonora ein Visum zu bekommen und sie in den Sommerferien zu uns zu holen. Mal schauen, ob`s diesmal klappt. Bis zum nächsten Mal,
Ihr M. H.
Wir freuen uns über diese Zeilen, werden Leonora und unseren Doc nicht vergessen und überlegen, wie wir die Hilfe weiter beleben können...
Als Radlfahrer überlege ich schon dauernd, wie wir da etwas auf die Pedale bringen können... 
Unserem neuen historisch arbeitenden Mitarbeiter Thomas Zeidler ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für seine Spende. Vielleicht kann auch er etwas fachliches für das weitere Gelingen dazutun, denn mit dem Internet erreichen wir ganz einfach mehr Menschen.


Freitag, 25. Februar 2011

Balsam auf Leonoras Wunden...

Also Robert! Nur zu, dann spende mal ordentlich und versichere dass mit der Cd kein Unfug getrieben wird.
Leonora und unseren Doc hautmann würde es sehr freuen...

Robert Balsam hat Panzerregiment 35s Foto ebenfalls kommentiert.
Robert hat geschrieben:
„das hört sich gut an....da helfe ich mit. An der Cd wäre ich interessiert..inkl. Ehrenerklärung....“

Montag, 20. Dezember 2010

Frohe Weihnachten!

Lieber Herr Zeis !
Leonora und ihre Familie lässt Ihnen und all Ihren Bekannten, die sie so toll unterstützt haben, ein frohes Weihnachtsfest wünschen. Ich schliesse mich diesen Wünschen von ganzem Herzen an. Auf den Fotos sehen sie Leonoras neueste Errungenschaft : Ein Etagenbett mit Matratzen, das aus unseren/Ihren Mitteln finanziert
wurde. Jetzt  schlafen zumindest schon mal 2 Kinder in einem richtigen Bett und nicht mehr auf einer Tür oder einem Holzbrett, das auf 4 Ziegelsteinen liegt. Das nächste Etagenbett haben wir natürlich schon in Planung.
Ihr Dr. Michael Hautmann
 
Lieber  Dr. Hautmann, ich danke Ihnen und Ihren Soldatinnen und Soldaten im Namen aller Spender und wir freuen uns sehr, dass Sie mit IhremWirken dem Wesen und der Bedeutung unserer Bundeswehr diesen wunderbaren Sinn geben. 
Wäre unsere Arbeit der Traditionspflege "unseres" Regimentes auf das Wirken der Sanitätssoldaten beschränkt, so würden wir es leichter haben, denn gerade diese Männer haben Unglaubliches geleistet und sind am dürftigsten dafür belohnt worden. Sie waren die eigentlichen Helden in den Kriegen, denn sie haben gerettet, statt zu vernichten. Wer kann dies schon von sich behaupten?
 In diesem Sinne ein friedliches Weihnachtsfest - wir bleiben an Ihrer Seite und überlegen uns, wie wir Ihnen weiter helfen können! Ihr Hans-Jürgen Zeis


Montag, 27. September 2010

Der "Doc" geht, aber unsere gemeinsame Hilfe bleibt bestehen...

Lieber Herr Zeis !
Meine 4 Monate als Kdr SanEinsVbd KFOR geht dem Ende zu. Morgen ist
großer Übergabeappell und am Montag Rückflug .Leonora und ihre Familie
haben wir mit Sachspenden im Wert von bestimmt 1500 Euro und
Geldspenden von 250 Euro unterstützt. In der Heimat wurden darüber
hinaus noch ca. 750 Euro gesammelt, sodass ich meinem Patenkind diese
Woche einen Scheck über 1000 Euro überreicht habe ( siehe Foto ), der
als Grundlage für eine etwaige Operation in ein paar Jahren dienen
wird. Sie und ihre/unsere Kameraden haben dazu ein großes Stück
beigetragen. Bitte leiten sie meinen Dank und meine Annerkennung auch
im Namen meiner Soldatinnen und Soldaten meines Verbandes und der
Familie von Leonora nochmal an alle Spender weiter. Vielleicht erinnert
sich der ein oder andere auch vor Weihnachten nochmal an diejiunge Dame
im Kosovo und ihre Familie. Ihnen persönlich meinen herzlichsten Dank
für ihr großes Engagement und ihre tolle Unterstützung.

Mit den besten Grüßen aus dem ruhigen aber nicht stabilen Kosovo
Ihr M. Hautmann

PS: Lieber "Doc" Hautmann! Auch wenn jetzt Ihre Arbeit beendet ist, so sind wir Ihnen, Ihren Soldatinnen und Soldaten immer eng verbunden und halten unsere Hilfsbereitschaft aufrecht! Der Blog bleibt bestehen, unsere Hilfe bleibt bestehen! Herzliche Grüße von allen Spendern und Freunden.

Samstag, 14. August 2010

Familie Doreth - Firnbach hilft!

Hallo Jürgen
Wie Du geschrieben hast, ....wenn Ihr unschlüssig seid, dann tut´s mir
zuliebe!
Obwohl ich die Lebensumstände nur der Schilderung entnehmen kann, so glaube
ich trotzdem, dass es sich hier offensichtlich um eine sog. "gute Sache"
handelt.
Und Spenden an diejenigen weiterzugeben, die man kennt oder einschätzen kann
ist immer das Beste,

Freitag, 13. August 2010

Leonora bei der Hundestaffel

Leonora mit Zugriffshund
Mit einem Gruß sendet Doc Hautmann dieses Bild vom Besuch von Leonora bei unseren Soldaten. Auch wir senden einen Gruß und freuen uns, wenn wir durch unsere Hilfe einen bunten Tupfen beitragen können.

Donnerstag, 12. August 2010

Auch wir sagen Danke und senden einen lieben Gruss an den Doc Hautmann und seine Soldaten...

Micha
Fritz war 41 i.d.gleichen Kp.wie Lt.Rudi Hautmann
"Wenn ich gross bin, werde ich auch Militär!"
Hptm.Micha grüsst seine Exkameraden. Fritz nochmal den Sohn seines guten Kameraden Rudi und Gisi ist ein ganz lieber Mensch, immer freundlich, immer hilfsbereit und wir haben schon viele schöne Stunden im Kreise unserer Radsportfreunde zusammen verbracht. Ein ganz besonderer Gruss ergeht von Xaverl, der österreichische Feldpost bekommen hat. Er ist jetzt einer der Eueren! Jetzt heisst es aufpassen, sonst sitzt er am Bahnhof und will zu seinem "Doc Michael" dessen Vater ja ein ganz guter Kumpel seines Grossonkels war! Also sozusagen eine Familie! Neulich wollte er wieder alle meine Jagdwaffen ansehen: " Opa, wenn du gestorben bist gehören alle Waffen mir?" - Ich antwortete wahrheitsgemäss mit "ja. " dann: "Opa, wie lange lebst Du noch?" - dann etwas später im Bewusstsein seiner Frage: " Hoffentlich noch recht lange!" - das hoffe ich auch.... Gisi hat schon viel Talent und Engagement  mit dem organisieren im Rahmen des Radsports bewiesen, vielleicht kann man einmal eine Reise auf den Balkan organisieren...

Gisi hat per Feldpost geholfen